Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen & Ravenbrück - Männerlager

Damian Reis

Stolperstein Damian Reis vor der Verlegung Geboren am: 12.08.1895
Geburtsort: Trier
Ermordet am: 11.08.1942
Verlegeort: ⟩ 54292 Trier, Zurlaubener Ufer 89
Initiator: Jürgen Wenke
Zum Lebensweg: Damian Reis, geboren am 12. August 1895 in Trier-Ehrang, Schieferdecker (Dachdecker) von Beruf, aus einer Dachdecker"dynastie" in Trier stammend, katholisch.1
Bereits mit 20 Jahren Soldat im ersten Weltkrieg, verheiratet, zu einem unbekannten Zeitpunkt erstmalige Verurteilung nach §175 wegen homosexueller Kontakte, Verhaftung durch die Polizei Trier 1939, letzter freiwilliger Wohnort in Trier, Zurlaubener Ufer 89. Nach der Verhaftung überstellt zum Polizeipräsidium Köln; zu Beginn des Jahres 1942 Deportation in das KZ Sachsenhausen bei Berlin, dort Zwangsarbeit als Nr. 45232 in der bei Häftlingen gefürchteten Strafkompanie "Klinker". Ermordet bei einer gezielten Mordaktion im Klinkerwerk durch die SS im Sommer 1942, die zum Ziel hatte, alle Homosexuellen im KZ Sachsenhausen zu ermorden. Tod am 11. August 1942, einen Tag vor seinem 47.Geburtstag. Angebliche Todesursache: "Herz- und Kreislaufschwäche bei Grundleiden beidseitiger Lungenentzündung".

Zu dem Stolperstein für Damian Reis:
Am letzten Wohnort von Damian Reis, Zurlaubener Ufer 89 in Trier, wurde am 30. Oktober 2018 ein Stolperstein zur Würdigung und Erinnerung verlegt von dem Künstler und Schöpfer der Stolpersteine, Gunter Demnig. Nach den im Jahr 2017 in der Hohenzollernstraße 13 für die Zwillingsbrüder Ernst und Leo Salomon verlegten Stolpersteinen ist der Stolperstein für Damian Reis der dritte Stein in Trier, der an einen Mann erinnert, der als Homosexueller verfolgt wurde.
Das Wohnhaus Zurlaubener Ufer 89 ist erhalten, es ist das älteste datierte Haus am Ufer, liegt in direkter Moselnähe unmittelbar hinter dem Schiffsanleger. Das kleine Wohnhaus stammt aus dem Jahr 1719, trägt über der Eingangstür neben der Jahreszahl auch das Zunftwappen der Fischer, zwei sich kreuzende Fische. Das aus der Barockzeit stammende Gebäude steht heute im Verzeichnis der Kulturdenkmäler.
Der Stolperstein wurde auf der im Jahr 2017/18 erneuerten Uferpromenade oberhalb des Hauses Nr. 89 verlegt. Initiative zum Stolperstein, Forschung/Recherchen und Bericht zum Leben von Damian Reis stammen von Jürgen Wenke, Diplom-Psychologe, Bochum.

Ausführlicher in: ⟩ Wir erinnern an Damian Reis
Autor: Jürgen Wenke, Diplom-Psychologe, Bochum.
Foto: © Jürgen Wenke
Fußnoten:
1  Totenbuch KZ-Sachsenhausen 1936-1945