Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Ferdinand Hartje

Stolperstein Ferdinand Hartje Geboren am: 15.11.1892
Geburtsort: Helstorf | Neustadt am Rübenberge
Ermordet am: 20.03.1943
Verlegeort: ⟩ 27283 Verden, Piepenbrink 17
Initiator:  
Zum Lebensweg: Ferdinand Hartje wurde am 15.11.1892 in Helstorf, Kreis Neustadt am Rübenberge geboren. Im Jahre 1943 lebten seine Eltern, Fritz und Dina Hartje, in Celle. Mit 38 Jahren kam er im Oktober 1930 von Hameln nach Verden in den Brunnenweg 6a. Dort befanden sich eine Wohn- und Sanitärbaracke, in denen Sozialhilfeempfänger wohnten.
In der Meldekarte wurde als Beruf „Händler“ eingetragen. Er zog innerhalb von Verden mehrmals um. Ab Dezember 1935 wohnte er im Piepenbrink 17a., dem letzten Wohnort vor seiner Verhaftung und der Einlieferung in das KZ Sachsenhausen.

Aus den Gefangenenbüchern des Landgerichtsgefängnisses Verden geht hervor, dass Ferdinand Hartje am 25.08.1925 wegen Diebstahls eingeliefert und am 18.09.1925 entlassen worden war. Vier Jahre später (14.10.1929) wurde er wieder eingeliefert, diesmal wegen „Übertretung“. Die Entlassung erfolgte vier Tage später. Die nächste und bis 1945 letzte Einlieferung war am 3.12.1938.
Er wurde am 22.03.1939 ins Zuchthaus Celle überführt. Auf seiner Meldekarte wurde vermerkt: „März 1939 zur Strafverbüßung 6 Jahre Zuchthaus nach Celle überführt daran anschließend "Sicherungsverwahrung.“ Dann verliert sich seine Spur. Er ist offensichtlich später auf Grund seiner Homosexualität verhaftet und in das KZ Sachsenhausen eingeliefert worden.
In der Gedenkstätte Sachsenhausen wird er als „§ 175-Opfer“ geführt. Aus dem Sterbebuch geht hervor, dass er am 20.03.1943 mit 50 Jahren an „Lungenentzündung beim Grundleiden Lungentuberkulose“ verstarb.

Ausführlicher:
Ferdinand Hartje (Homosexueller) (pdf)
Quelle: »Stolpersteine« Biografien aus Verden; Gedenksteine für die Opfer des Nationalsozialismus Werner Schröter / Joachim Woock Verein für Regionalgeschichte Verden e.V.