Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

<Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Heinrich Brück



Kein Stolperstein vorhanden.
Geboren am: 14.04.1905
Geburtsort: Rawitsch | Preußen
Ermordet am: Ende 1939 (?)
Verlegeort:  
Initiator:  
Zum Lebensweg: Heinrich Brück wurde am 14. April 1905 in Rawitsch geboren, das zu seiner Geburtszeit zu Preußen gehörte, heute aber Rawicz in Polen ist.1

Am 14. Juni 1938 transportiert man ihn in das KZ Sachsenhausen, wo die SS ihn als "Asozialen" einstufte. Er wurde erwähnt wegen homosexueller Handlungen im KZ Sachsenhausen. Man fand dafür aber keinen Beweis. Noch vor der Hauptverhandlung, die in Berlin stattfinden sollte, verstarb Heinrich Brück Ende 1939 oder Anfang 1940 im Alter von etwa 34 Jahren an einem nicht bekannten Ort, vermutlich aber im KZ Sachsenhausen.
Autor: Rainer Hoffschildt, Hannover (März 2018). Ich danke Andreas Pretzel, Berlin, für die Informationen aus dem Landesarchiv Berlin.
Fussnoten:
1 Rawicz (deutsch Rawitsch) ist eine Kreisstadt mit 21.200 Einwohnern und Hauptort der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde im Powiat Rawicki der polnischen
   Woiwodschaft Großpolen.