Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

<Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Heinz Werner Goldschmidt1



Homosexueller Jude.
Kein Stolperstein vorhanden.
Geboren am: 22.08.1918
Geburtsort: Gießen
Ermordet am: 16.04.1940
Verlegeort:  
Initiator:  
Zum Lebensweg: Im Archiv des KZ Sachsenhausen wird sein Zugang am 17.06.1938 vermerkt.
Wenige Tage später am 08.07.1938 seine Entlassung, Zusatz: "er hat sich bereits am 08.07.1938 bei dem Amerikanischen Konsulat in Stuttgart zu melden." Warum? Die Zeit bis zu seiner erneuten Einlieferung ist nicht bekannt.

Erneuter Zugang im KZ Sachsenhausen am 28.03.1940, er erhielt die Häftlingsnummer 017852, Häftlingskategorie: "Aso/175Jude". Bereits einen Monat später ist sein Tod am 17.04.1940, 18:00 Uhr und als Todesursache "Körperschwäche" dokumentiert.

Aus der ⟩  Zentralen Datenbank der Namen der Holocaustopfer Yad Vashem ¦ Shoah Opfernamen:
»Heinz Werner Goldschmidt wurde im Jahr 1918 in Gießen, Deutsches Reich geboren. Vor dem Zweiten Weltkrieg lebte er in Ulm, Deutsches Reich. Während des Krieges war er in Sachsenhausen, Deutsches Reich. Heinz Werner wurde in der Schoah ermordet.«

Gedenkbuch für die verfolgten Juden Aus dem ⟩  Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945:
Goldschmidt, Heinz Heinrich Werner
geboren am 22. August 1918 in Gießen / - / Hessen
wohnhaft in Hersfeld, Frankfurt a. Main und Ulm
Inhaftierung:
17. Juni 1938 - 08. Juli 1938, Sachsenhausen, Konzentrationslager
Mai 1939, Ulm, Gefängnis
28. März 1940-
16. April 1940, Sachsenhausen, Konzentrationslager
Todesdatum: 16. April 1940
Todesort: Sachsenhausen, Konzentrationslager






 🔎 Gedenkbuch Heinz Goldschmidt.
Recherchen in der Datenbank Yad Vashem und im Gedenkbuch des Bundesarchivs: Lothar Dönitz, Berlin 2019.
Quellen:
1  KZ Sachsenhausen 1939-1945: ⟩ Internet-Totenbuch der Gedenkstätte Sachsenhausen.