Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern des Nationalsozialismus

Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Ludwig Fels

Stolperstein Ludwig Fels Geboren am: 09.11.1909
Geburtsort: Wiescherhöfen | Hamm
Ermordet am: 16.02.1942
Verlegeort:  Witten-Annen, Im Wullen 75
Initiator: Rosa Strippe e. V. Bochum
Zum Lebensweg: Ludwig Fels, geboren am 9. November 1909 in Wiescherhöfen/Hamm in Westfalen, Landarbeiter, Knecht, letzter freiwilliger Wohnort in Witten-Annen, Im Wullen 65 (Bauernhof von August Stinshoff), Verhaftung durch Bochumer Polizei 16.7.1940, Polizeihaft 2 Monate in der berüchtigten Steinwache in Dortmund, Deportation in die Konzentrationslager Mauthausen/Österreich 17.9.1940, Dachau bei München 20.5.1941, Groß Rosen 17.6.1941, Tod am 16.2.1942, angebliche Todesursache: Lungentuberkulose und Kreislaufversagen; von den Nationalsozialisten als "Politischer" und "Homosexueller / §175" verfolgt.

Ausfühlicher:
Wir erinnern an Ludwig Fels (pdf)
Bild: © Jürgen Wenke