Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

<Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Paul Glanis



Kein Stolperstein vorhanden.
Geboren am: 12.07.1891
Geburtsort:  
Ermordet am: 06.04.1943
Verlegeort:  
Initiator:  
Zum Lebensweg: Paul Glanis wurde am 12. Juli 1891 geboren.1

Am 31. März 1943 transportierte man ihn in das KZ Sachsenhausen bei Berlin, wo ihn die die SS als §175-"Berufsverbrecher" einstufte und er die Häftlingsnummer 63.112 erhielt. Sechs Tage später, am 6. April 1943, verstarb Paul Glanis im Alter von 51 Jahren im KZ Sachsenhausen.
Autor: Rainer Hoffschildt, Hannover. Ich danke Fred Brade und Joachim Müller, beide Berlin, für die Informationen aus dem Archiv der Gedenkstätte Sachsenhausen.
Fussnoten:
1  KZ Sachsenhausen 1939-1945: ⟩ Internet-Totenbuch der Gedenkstätte Sachsenhausen.