Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Walter Schneider

Stolperstein Willy Schneider Geboren am: 25.03.1902
Geburtsort: Eberswalde
Ermordet am: 10.07.1942
Verlegeort: ⟩ 16515 Oranienburg, Kanalstraße 27

Aus Anlass des 75. Jahrestages der Mordaktion im Klinkerwerk wurde am 10.September 2017 der Stolperstein gereinigt und an das Leben von Walter Schneider erinnert.

Stolpersteinputzen    Erinnern an Walter Schneider
Initiator: Förderverein für interkulturelle Bildung und Begegnung e. V.
Zum Lebensweg: Walter Albert Fritz Schneider wurde am 25.03.1902 als Sohn von Marie Schneider in Eberswalde geboren.1
Er betrieb in Oranienburg in der Kanalstraße 27 eine Gärtnerei. Nach Angaben ehemaliger Nachbarn war er Mitglied der evangelischen Gemeinde. Schon 1934 soll er weggezogen sein.

Er war verheiratet, doch zum Zeitpunkt seines Todes bereits geschieden. Gewiss ist, dass er wegen homosexueller Neigung im Mai/Juni 1942 in das KZ Sachsenhausen kam, er erhielt die Häftlingsnummer 43 935. Sehr bald wird er mit fast allen Schwulen aus dem KZ Sachsenhausen weiter in das Außenkommando Klinkerwerk transportiert. Klinkerwerk ist die "Mordfabrik" des KZ Sachsenhausen, ein Großziegelwerk mit eigenem Hafen an der Lehnitzschleuse. Von Juli bis September 1942 werden hier fast alle Rosa-Winkel-Häftlinge des KZ Sachsenhausen in einer gezielten Mordaktion an Homosexuellen im Klinkerwerk ermordet, 180 bis 200 Menschen.

Angeblich verstarb er im Klinkerwerk, sein Tod ist auf den 10. Juli.1942 um 10:45 Uhr datiert. Der Lagerkommandant gab als Todesursache "Freitod durch Erhängen" an. Ob das der Wahrheit entspricht, ist ungewiss, da man gerne versuchte, Morde auf diese Weise zu vertuschen.

Das einzig Erhaltene ist das von ihm signierte Buch "Meine Kochrezepte".
Autor: © Ulf Bollmann, Hamburg
Foto: © Lothar Dönitz, Berlin - Quelle: Stolpersteine in Hamburg (www.stolpersteine-hamburg.de)
Fussnoten:
1 KZ Sachsenhausen 1939-1945: ⟩ Internet-Totenbuch der Gedenkstätte Sachsenhausen.
⟩  Förderverein für interkulturelle Bildung und Begegnung e.V. (FiBB e.V.)