Der Gesprächskreis Homosexualität

der Ev. Advent-Zachäus-Kirchengemeinde Berlin-Prenzlauer Berg
war Initiator der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus.

Totgeschlagen - Totgeschwiegen -
den homosexuellen Opfern
des Nationalsozialismus

<Gedenktafel für die Homosexuellen Opfer - KZ Sachsenhausen

Stolpersteine

für die bisher namentlich bekannten ermordeten Homosexuellen des KZ Sachsenhausen

Wilhelm Ernst Steiger


Häftlingsnummer 962 - KZ Buchenwald
Kein Stolperstein vorhanden.
Geboren am: 12.05.1906
Geburtsort: Rastatt
Ermordet am: 29.10.1942
Verlegeort:  
Initiator:  
Zum Lebensweg: Wilhelm Ernst Steiger wurde am 12. Mai 1906 in Rastatt in Baden geboren.1 Er arbeitete später als Schuhmacher.

Am 16. April 1942 transportierte ihn die Polizei in das KZ Buchenwald, wo man ihn zur Nummer 962 machte, als § 175-Häftling einstufte und im Block 36 unterbrachte. Für gewöhnlich kamen in Buchenwald Homosexuelle in die Strafkompanie, in der die SS sie mit besonders schwerer Arbeit belastete.
Karteikarte

Bild: 🔎 Auf dieser Karteikarte ist als nächster Verwandter, ein Bekannter, Hugo Menzel, eingetragen.1

Karteikarte
Bild: 🔎 Effektenkarte - Am 15. September 1942 wurde er in das
⟩ AL Groß-Rosen (Wikipedia) verlegt.
Wilhelm Steiger verstarb am 29. Oktober im KZ Groß-Rosen im Alter von 36 Jahren.2
Autor: Rainer Hoffschildt, Hannover.
Quellen:
Schwul-lesbisches Zentrum Stuttgart Weissenburg e.V ⟩  Der Liebe wegen... Wilhelm Ernst Steiger
2 Totenbuch der Gedenkstätte Groß-Rosen: https://de.gross-rosen.eu/baza-zmarlych-wiezniow/przegladaj-baze/
   Sterbebücher des Lagerstandesamtes (Sterbebuch Gross-Rosen II).